Römerstadtschule / Frankfurt a. M.

Ein ABC unserer Schule

A - Anlauf

Die Türen der Römerstadtschule öffnen um 8.00 Uhr. Bis 8.10 Uhr dürfen die Kinder ankommen.

B - Bücherei

Seit 2005 verfügt die Römerstadtschule über eine eigene Schulbibliothek die in Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei Frankfurt betreut wird. Ein Grundbestand von etwa 2.150 Büchern und CD-Roms, sowie Comics und Spielen für die Pausengestaltung steht für alle Schülerinnen und Schüler der Römerstadtschule zur Verfügung. mehr...

C - Chor

Derzeit singen etwa 160 Kinder des dritten und vierten Jahrgangs in drei Chören, die sich zum Jahres- und zum Schuljahresabschluss zu einem großen Schulchor zusammenfinden und die Abschlussfeiern der Schulgemeinde in Form von thematischen Konzerten gestalten. Organisiert und moderiert wird die Chorarbeit von vier Lehrerinnen. mehr...

D - Differenzierung

In allen Lerngruppen der Schule wird regelmäßig im Arbeitsplan an individuellen Arbeitsplänen gearbeitet. Das Lerntagebuch und zum Teil individuelle Förderpläne dokumentieren den Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler. Es gibt äußere Differenzierungsangebote in Form von Übungszeiten und besondere Fördergruppen für Schülerinnen und Schüler mit und ohne Förderbedarf.

E - Elternmitarbeit

Über die Mitarbeit in den schulischen Gremien hinaus sind folgende Formen der Elternmitarbeit in der Römerstadtschule vorhanden: Der Verein „Freunde und Förderer der Römerstadtschule“, die ehrenamtliche Mitarbeit in der Schulbibliothek, die Mitgestaltung des ersten Schultages für die neuen Schulkinder und deren Eltern, die Unterstützung der Lehrkräfte bei Ausflügen und Festen, Mitarbeit bei Verschönerungsprojekten des Schulgeländes und der Klassenräume. mehr...

F - Frühstücksvorlesen

Während der täglichen Frühstückszeit lesen die Lehrerinnen und -lehrer den Schülerinnen und Schülern vor. Hierzu werden Bilderbücher, kurze Geschichten, aber auch vollständige Kinderbücher genutzt.

G - Gesprächskreise

In allen Lerngruppen der Römerstadtschule finden regelmäßige Erzählkreise statt. Dies sind z.B. der Montagskreis, in dem die Schülerinnen und Schüler von Erlebnissen am Wochenende berichten oder die Daumenrunde, in der jedes Kind zunächst per Handzeichen zeigt, wie es ihm geht. Hier lernen die Schülerinnen und Schüler ihre Gefühle zu reflektieren und verbal auszudrücken. Der wöchentliche Klassenrat dient dazu das Zusammenarbeiten und -leben während der Woche zu besprechen und Regeln des Zusammenlebens zu erarbeiten.

H - Hausbasteltage

In unseren drei Schulhäusern, dem Wasser-, dem Luft- und dem Erdehaus, basteln Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte einen Schulvormittag lang. Dabei werden die Lerngruppen aufgelöst und die Schülerinnen und Schüler können Angebote nach Wahl wahrnehmen. Auf diese Weise sind die Häuser ansprechend dekoriert.

I -  Inklusion

An der Römerstadtschule lernen Kinder unterschiedlicher Begabung und unterschiedlicher Herkunft in jahrgangsgemischten Lerngruppen mit- und voneinander. Lehrkräfte verschiedener Professionen arbeiten in Teams, um die Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen Begabungen und Beeinträchtigungen bestmöglichst zu fördern und zu fordern.

J - Jahresrhythmus

Feste und Feiern: Regelmäßig stattfindende Chorkonzerte, Spiel- und Bastelnachmittage, Theateraufführungen, Schulfeste, Spiel- und Sportfeste, Projekttage, bzw. -wochen geben die Möglichkeit, sich gegenseitig kennen zu lernen, Einblicke in das Schulleben zu gewinnen und die Arbeiten der Kinder zu würdigen.

K - Klassenrat

In allen Lerngruppen findet wöchentlich der Klassenrat statt. Hier besprechen die Schülerinnen und Schüler ihre aktuelle Themen, Probleme und Wünsche. Sie lernen ihre eigene Meinung begründet zu äußern, Verantwortung zu übernehmen, gemeinsam Problemlösungen zu entwickeln und konstruktiv zu kommunizieren.

L - Lernentwicklungsbegleitung

Jedes Kind führt in der Grundschulzeit sein Lerntagebuch. Das Lerntagebuch ist gegliedert in drei Teile: Ich-Meine Lernwege-Meine Schätze. In der Regel finden pro Schulhalbjahr Eltern-Kind-Lerngespräche statt, in denen Kind, Eltern und Lehrkräfte den individuellen Lernstand besprechen.

M - Mittagessen

Die Römerstadtschule hat keine Mensa. Das warme Mittagessen wird in der Schulküche ausgegeben. Alle Schülerinnen und Schüler, die am Nachmittagsunterricht oder an einer AG teilnehmen können auch am Mittagessen teilnehmen.

N - Nachmittagsunterricht

Nachmittagsunterricht gibt es verpflichtend an je einem Nachmittag für die Kinder der Jahrgangsstufe drei und vier. Im Nachmittagsunterricht findet Sachunterricht statt. Die Sachunterrichtsthemen für die Jahrgänge sind festgelegt.

O - Offener Anfang

An der Römerstadtschule beginnt der Schulvormittag um 8.00 Uhr mit eine sogenannten Gleitzeit. Die Türen der Klassenräume stehen offen und je eine Lehrkraft beaufsichtigt zwei Lerngruppen. Um 8.10 Uhr müssen alle Schülerinnen und Schüler da sein. Bis maximal 8.30 Uhr findet der sogenannte Offene Anfang statt.

P - Pausenspiele

Die Römerstadtschule verfügt über einen Container auf dem Schulhof, aus dem sich die Kinder Pausenspiele ausleihen können. Im Angebot sind Fahrgeräte, wie z.B. Roller und Pedalos, Sprungseile, Schwungbänder, Bälle u.v.m. Jedes Kind besitzt eine Ausleihkarte, über die es sich für die Pause ein Spielgerät nach Wahl ausleihen darf. Die Ausleihe übernimmem die Kinder des vierten Jahrgangs. Dieses Angebot wird gerne und freudvoll genutzt.

P - Projektwochen

Sie finden in der Regel in einem Rhythmus von zwei Jahren jeweils in der dritten Woche nach den Osterferien statt. Die Ergebnisse der Projektwoche werden der Schulgemeinde präsentiert.

Q - Qualitätsmanagement 

Wir arbeiten nach dem Hessischen Referenzrahmen Schulqualität. Die Evaluation der Prozesse und Projekte erfolgt auf formellen und informellen Wegen. Das Schulleitungsteam und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bestrebt, ihr Handeln regelmäßig weiterzuentwickeln und qualitativ zu verbessern.  

R - Rhythmik

Rhythmische Bewegung, Tanz- und Bewegungsimprovisation finden im Rahmen musikalischer Erziehung an der Römerstadtschule bereits ab dem ersten Schuljahr besondere Beachtung. Bewegungs- und Koordinationsschwierigkeiten sowie Haltungsfehler werden positiv beeinflusst und emotionale Ausdrucksfähigkeit gefördert.

S - Schülerrat

Alle zwei Wochen treffen sich die Vertreterinnen und Vertreter der Lerngruppen mit der Schulleitung, Lehrervertretern und Vertretern der Hausverwaltung im Schülerrat, um verschiedene Themen zu besprechen und ggf. über Entscheidungen abzustimmen.

T - Turnhalle („offene Turnhalle“)

In der großen Pause (10.10 Uhr bis 10.30 Uhr) haben Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit sich unter der Aufsicht einer Lehrerin bzw. eines Lehrers in der Turnhalle zu bewegen.

U - Umgang mit Konflikten

Die Kinder werden angeleitet und befähigt, Konflikte gewaltfrei und selbstständig zu lösen.

V - Verein

Die Kooperationen mit Vereinen ermöglichen ein vielfältiges Nachmittagsangebot.  

W - Weihnachts- und Sommerkonzert

Das Ende des Kalenderjahres und der Beginn der Sommerferien werden in der Römerstadtschule jeweils mit einem großen Chorkonzert gefeiert. Jedes Jahr steht dieses Konzert unter einem anderen thematischen Schwerpunkt. mehr...

X...

Y...

Z...